Tech Guide: Gabel Öl und Viskosität

Tech Guide Gabel Öl KTM Husaberg Husqvarna Beta Sherco GasGas Jotagas Maico Bultaco Honda Showa Öhlins TRX Marzocci WP

Gabel Öl

Gabelöl kommt nicht aus der Raumfahrt

und Gabel ÖL muss auch nicht teuer sein.

Viele sind der falschen Überzeugung dass Gabelöl hoch komplex sein muss, denn es wird ja auch in einem extrem beanspruchten Teil des Fahrwerks verwendet und das hat seinen Preis.

Doch dies ist ein Irrtum.

Gabelöl wie es zum Beispiel in einer Upside-Down Gabel von Öhlins, Showa, WP oder Marzocchi Verwendung findet, ist im Grunde nichts anderes als ein Einbereichsöl.  Mit anderen Worten ein Hydrauliköl das von der Viskosität her sehr dünnflüssig ist. Gabelöl wird fälschlicher Weise noch immer in der Amerikanischen SAE-Norm angegeben. Nur die wenigsten wissen dass diese Norm sich auch auf die ISO-VG Norm umschlüsseln lässt. So kann man man ein Handelsübliches Industrie-Hydraulik-Öl, wie es z.B. bei Radlader, Baggern in den Kolben Verwendung findet. Sehr teuer verkauft verkaufen, weil das Gabelöl Castrol oder Motul vertrieben wird. Der Kunde wird im Grunde auf den Arm genommen. Diese Unwissenheit der Käufer machen sich viele Händler zu nutze und kasieren ordentlich mit.

Alleine die Tatsache dass bei vielen Öl-Herstellern die Gabelöle unter der Kategorie „Hydraulik-Öle“ aufgeführt sind hat mich stutzig gemacht.
Daraufhin habe ich meine Recherchen begonnen.
Anhand der Datenblätter habe ich ein Hydrauliköl (HLP ISO VG 22) und ein handelsübliches mineralisches Gabelöl miteinander verglichen.

HLP-Hydrauliköl nach DIN 51524
Viskosität bei 40°C: 22 mm²/s
Viskosität bei 100°C: 4,4 mm²/s

Gabelöl SAE 5W
Viskosität bei 40°C: 23,3 mm²/s
Viskosität bei 100°C: 4,8 mm²/s

Ein Hydrauliköl HLP22 entspricht also einem SAE 5W Gabelöl

Im unten gezeigten Tool kannst Du die SAE Bezeichnung für das benötigte Gabel Öl schnell und einfach in die ISO-VG Norm umschlüsseln und ganz nebenbei Geld sparen.


 

 


 

Die hier ausgegebenen Ergebnisse sind in eigener fachlicher Recherche entstanden erfolgen ohne Gewähr.

FMB-Moto Tipp:

Am besten mal auf Google nach einem Öl-Händler in deiner nähe suchen, da mit der ÌSO-VG Norm die Motorrad-Händler oder Werkstätten nichts anfangen können. Öl-Händler haben zudem noch einen Direkt-Vertrieb vom Herstller und die besten Preise, da nicht noch eine Werkstatt o.Ä. mitverdienen muss. Solltest du die Wartungsintervalle brav einhalten und entsprechend Betriebsstunden aufs Jahr zusammen kommen lohnt es sich zudem noch das Gabel Öl im 20L Gebinde zu kaufen, da kann man dann bei etwas Verhandlungsgeschick zusätzlich sparen.

 

Jetzt kommst du!!

Weist du noch wissenswertes zum Thema? Über deine Tipps und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen, schreib sie mir einfach unten als Kommentar.


[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

2 Comments

  1. Hallo !
    Wen ich eine sehr unkomfortabel auf kurze Fahrbahnabsätze und Schlaglöcher reagierende Gabel weicher machen will,
    gibt es irgendwo eine Tabelle um wieviel % sich die Einfederungskraft pro 1 SAE oder pro 5 SAE Veränderung ändert ?
    Theoretisch müßte sich doch bei dünnerem Öl die Druckstufendämpfung auch verweichlichen,
    also die Gabel besser ansprechen, oder ?

    • Hallo,
      leider gibt es hierzu keine Tabelle.
      Natürlich wird die Gabel sensibler ansprechen wenn man ein Gabelöl verwendet dass „dünnflüssiger“ ist. Jedoch kann man auf der Straße dadurch auch an Haftung einbüßen, wenn die gabel schon bei den kleinsten Unebenheiten „überreagiert“. Sollte die Gabel nach kurzer Fahrt unkomfortabel reagieren kann es auch daran liegen dass die Zugstufe zu weit zu gedreht ist und die Gabel nicht mehr schnell genug ausfedern kann. Die Gabel zieht es so zu sagen immer weiter zusammen und verliert ihre dämpfende Wirkung.

      Am besten alles mal auf Grundeinstellung bringen und dann nach einer ausgiebigen Warmfahr-Phase wieder einstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.